Achtung:

 

Kaum ist eine Entscheidung gefallen, wird schon wieder neu überlegt:

 

Heute geht es darum  die Ferien noch weiter vorzuverlegen. Wir informieren Sie umgehend.

 

Stand: 20.11.2020

 

Liebe Eltern,

 

nun ist die Mail des Ministeriums angekommen:

" .... Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen...."

 

Notbetreuung

 

Am 21. und 22. Dezember muss in der Theodor-Heuss-Schule  eine Notbetreuung stattfinden. Die Maßnahme, die Ferien vorzuverlegen, dient dazu das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Die Einrichtung der Notbetreuung ist als wirkliche Notmaßnahme zu verstehen. Ansonsten kann das Ziel einer Eindämmung von Infektionen nicht erreicht werden.

 

An der  Notbetreuung können alle Kinder der Klassen 1 bis 4 teilnehmen, deren Eltern dies bei der THS beantragen. Der zeitliche Umfang dieser Notbetreuung richtet sich nach der Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von Kindern, die auch sonst an Ganztags- oder Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

 

Es findet an diesen beiden Tagen kein Unterricht statt. Da die Gruppen der Notbetreuung neu zusammengestellt werden, tragen die Kinder durchgehend eine Alltagsmaske und müssen einen Mindestabstand von 1,5 m zu allen anderen Personen einhalten. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung.

 

 

Sollten Sie das Angebot der Notbetreuung nutzen müssen, füllen Sie bitte den entsprechenden Antrag aus und geben diesen umgehend, spätestens bis zum 11.12.2020, der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer ab. Sie finden den Antrag unten als Download.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

U. Burmeister und L. Keller

 

 

 

 

Liebe Eltern, diese Email hat mich erreicht.:

 

Sehr geehrte Frau Burmeister,

 

zunächst einmal ganz herzlichen Dank für die umfangreiche Schokoladen-Spende. Es war wirklich beeindruckend, was an Ihrer Schule gesammelt wurde. Die Schokoladentafeln sind mittlerweile über einen befreundeten Hilfsverein auf dem Weg nach Belarus.

In Mogilew finden die ersten Vorbereitungen für das Martins-Fest statt, welches man dort bisher nicht kennt. Kinder der Schule Nr. 26  basteln Laternen. Angedacht ist ein weihnachtliches Laternen-Fest, bei dem die Laternen dann an behinderte Kinder verschenkt werden und gleichzeitig die Schokoladen verteilt werden. Zudem wird über unser Martins-Brauchtum berichtet werden.

Ursprünglich sollte die Veranstaltung in einer katholischen Pfarrgemeinde stattfinden. Jedoch hat sich Mogilew zum Corona-Hotspot entwickelt, so dass möglicherweise umgeplant werden muss aufgrund Hygiene-Vorsichtsmaßnahmen.

Anbei sende ich einen Link zu Fotos von der Bastelaktion an der Schule Nr. 26:
https://boards.wetransfer.com/board/sbdrbrh0wbj8jayqk20201112062114/latest?token=71d57d4e-e40b-4240-a6b8-fd3e06b241b9

 

Über die Durchführung des Laternen-Festes in Belarus halte ich Sie auf dem Laufenden und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Andrea Hein

„Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder e.V.“
1. Vorsitzende
Lerchenweg 22

D-50226 Frechen
Tel.:     +49 2234/4356884
Fax:     +49 2234/657509
Mobil: +49 163/4411723
verein@hilfe-tschernobyl.de

www.hilfe-tschernobyl.de

"WIR LEUCHTEN AUCH OHNE ZUG"- Willkommen in unserer " LATERNEN - GALERIE"

 

Auch in diesem Jahr haben sich die Kinder und Lehrer wieder viel Mühe gegeben und wunderbare Laternen gebastelt. Getreu nach dem von der Schulpflegschaft erdachten Motto leuchten wir dieses Mal nicht beim Laternenumzug, sondern digital in einer virtuellen Laternenausstellung.

Wir wünschen allen Besuchern der Galerie viel Freude beim Betrachten der illuminierten Kunstwerke.


 

Kuscheligen Besuch aus dem fernen Australien hat das Klassentier der Koala - Klasse 1a bekommen. Gemeinsam spielen die süßen Bärchen im schuleigenen Bambuswäldchen. Kerpener Bambus scheint eine Delikatesse zu sein, die Koalas haben ihn fast schon weggefuttert.

Mit dem Abschmelzen der Antarktis sind tatsächlich Kaiserpinguine auf Eisschollen zu uns getrieben worden. In der Pinguin- Klasse 1b passen sich die lustigen Gesellen dem hiesigen Klima rasch an und finden schnell menschliche Freunde.

Frühaufsteher - Füchse der Klasse 2b tummeln sich in der Morgendämmerung auf einer Waldlichtung. Gerne jagen sie im wunderschön gefärbten Herbstlaub, denn dort sind sie bestens getarnt. Was sie wohl zum Frühstück fressen?

 

Um den Bestand der Wölfe brauchen sich Umweltschützer keine Sorgen mehr zu machen. Ein riesiges Rudel friedlicher 2a - Wölfe wurde tief im Herbstwald gesichtet. Angeführt von Leitwolf           " Lupus" stimmen sie bei Vollmond ihr Abend-Geheul an.

Nicht allein der Künstler " Hundertwasser" war Meister im Errichten von bunten Gebäuden, sondern ebenso die Klasse 3a. Die jungen Architekten entwarfen fantasievolle Häuser und erbauten zwei leuchtende Künstlersiedlungen.

"Graffiti an Mauern ist keine Kunst". Das Gegenteil beweisen die Graffiti - Künstler der Klasse 3b. Mit ihren schrillen, leuchtenden Namenszügen verschönern sie jede triste Wand. Ihre neueste bunte Erfindung heißt " Graffiti to go".

 

 

Ganz schön bunt ging es in der Klasse 4a zu.

Im Stil des Malers " Keith Haring" bemalten die Nachwuchskünstler ihre Laternen mit farbenfrohen Figuren. So kann man Fußballspieler und sogar krabbelnde Babys im Dunkeln leuchten sehen.


 

 

Da soll noch jemand sagen, in Köln gäbe es nur einen einzigen Dom. Dem ist nicht so. Die Städteplaner der Klasse 4b haben dort sogar jede Menge erbaut. Alle mit dem bekannten "Richerfenster“. Eine weise Voraussicht, falls der Original- Dom zukünftig nicht mehr repariert werden kann.

Aktuellste Informationen aus der Schule /19.11.2020

Liebe Eltern,

 

die Schulen bleiben weiterhin geöffnet. Die Hygienevorschriften und die Maskenpflicht gelten weiterhin. Wir überprüfen den CO2 Gehalt in den Klassen und in der Turnhalle und lüften so, dass Kinder und Lehrer geschützt sind und sich wohl fühlen. Wir achten auf das Heizen und die Temperatur in den Klassen. Bitte geben Sie Ihrem Kind dennoch zusätzlich eine warme Jacke oder ein anderes warmes Kleidungsstück mit in die Schule.

 

Die Hygienevorschriften für den Sport- und Schwimmunterricht gelten weiterhin. Föhnen ist wieder erlaubt, wenn der nötige Abstand einzuhalten ist. Es dürfen nur die dortigen Föhngeräte benutzt werden.  Die Maske ist zu tragen. Wir bitten weiterhin darum die entsprechenden Badekappen zu tragen, damit wir die Schwimmzeit nicht verkürzen müssen. Zum Sportunterricht dürfen die Kinder sich wieder in den Umkleideräumen umziehen. Wir werden auf den Abstand achten. Die Masken sind zu tragen.

 

Wenn es innerhalb Ihrer Familie einen Quarantänefall gibt, informieren Sie uns bitte umgehend. Die betroffenen Schulkinder behalten Sie bitte zu Hause bzw. wir schließen sie umgehend aus, bis die Testergebnisse vorliegen und wir neue Anweisungen vom Gesundheitsamt erhalten. In der Schule liegen die Sitzpläne und Klassenlisten vor, die bei Bedarf an das Gesundheitsamt für weitere Maßnahmen gefaxt werden. Die Lehrer schicken Ihnen umgehend die Wochenpläne und das zu bearbeitende Material für die Kinder in "Qurantäne" zu, sodass diese auch zu Hause lernen können.

 

Die Wochenpläne, nach denen wir Präsenzunterricht erteilen (und die in eben dieser Form auch für das Lernen auf Distanz einsetzbar sind),  liegen jetzt beständig in der Schule vor.

 

Sie werden auf der Homepage hochgeladen, wenn es zum Lock-down kommen sollte.

Die Kollegen erarbeiten zudem Padlets, die Links z.B. zur Homepage, zur Anton App, zur Antolin App... enthalten und auf denen der Wochenplan verlinkt wird, wenn es zum Lock-down kommen sollte. Hier kann ein Kind sich im Falle eines Lock-downs auch Informationen und Erklärungen holen, wenn es einmal einen neuen Unterrichtsinhalt nicht verstanden hat.

 

Wie schon im März werden wir einmal wöchentlich die Arbeitsmaterialien einsammeln und die kontrollierten Materialien dabei ausgeben.

 

Kindersprechzeit: Einmal wöchentlich werden die Lehrer mit den Kindern Kontakt aufnehmen, um sich nach ihrem Wohl und eventuell Fragen zu Unterrichtsinhalten zu erkundigen. Die Kontaktzeit gibt jeder Lehrer bekannt.

 

Elternsprechzeit: Wenn Eltern Nachfragen haben, so bitten wir vorab um eine Email.

 

Die Zahlen der Corona -positiv getesteten Personen erhöhen sich. Kindergartengruppen rundum werden geschlossen. Wir danken allen, die auch Geschwisterkinder von Kontaktpersonen vorsichtshalber für einige Tage zu Hause halten. Ihre Rücksicht und Umsicht hat dazu beigetragen, dass wie bisher keine Klasse/ Gruppe schließen mussten.

 

Wir hoffen, dass wir alle gesund bleiben.

 

Ihre Schulleiterin U. Burmeister und Ihre Konrektorin L. Keller

 

 

 

 

Liebe Eltern,

 

bitte denken Sie daran: Ihr Kind muss einen Tag zu Hause bleiben, wenn es Schnupfen hat; kommen kein trockener Husten und/ oder Fieber hinzu, kann es dann wieder in die Schule kommen.

 

Bei Verdacht auf Corona muss Ihr Kind zu Hause bleiben. Das Gesundheitsamt entscheidet über eine mögliche Quarantäne.

 

Wenn Ihr Kind an Magen-Darm erkrankt, muss es 48 Stunden frei von Symptomen sein. Dann kann es wieder in die Schule kommen

 

 

Ihre Schulleiterin U. Burmeister und Ihre Konrektorin L. Keller

Schulengel.de - der einfache Weg zu spenden:

Sie kaufen öfter bei gängigen Online Warenhäusern? Neben dem Shopping-Erlebnis möchten Sie gerne auch etwas Gutes tun und das am besten noch für einen Verein, den Sie aus Ihrer unmittelbaren Umgebung kennen?

Dann nutzen Sie doch ganz einfach Schulengel.de, eine Webseite, die das Spenden für unseren Förderverein extrem vereinfacht und das ganz ohne Mehrkosten!

Kaufen Sie über folgenden Link ein und spenden automatisch an den Förderverein der Theodor-Heuss-Schule: schulengel.de

 

Vielen Dank!

 

Bei Fragen melden Sie sich einfach bei unserem Förderverein oder im Sekretariat der Schule.